Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

Willkommen auf den Internetseiten der Martini-Schule Freystadt!

 
Ferien
 
500 Deckel für eine Impfung

Martini-Schüler haben schon über 65.000 Deckel gesammelt

Wenn die Schüler der Martini-Schule in den vergangenen Wochen in einem der Getränkemärkte Freystadts unterwegs waren, dann nicht nur, um Getränke einzukaufen, sondern um die Sammelaktion „Deckel gegen Polio“ weiter voranzubringen. Gesammelt werden Deckel von PET-Flaschen, denn 500 Deckel bringen den Erlös für eine Polio-Impfung.

Die Idee zur Aktion an der Schule hatten die beiden Lehrkräfte Melanie Fruth und Sebastian Birner, die im Rahmen des Faches Natur und Technik die Mülltrennung in den Fokus rückten. Hierbei stellten sie auch das Projekt „Deckel drauf e. V.“ vor. Gesammelt werden hochwertige Kunststoffdeckel von Ein- und Mehrwegflaschen. Pro Kilo Deckel kann eine Impfdosis gegen Polio finanziert werden. Mit Begeisterung gingen die Schüler sofort ans Werk. Auch bei einem Aktionstag an der Martini-Schule drehte sich alles rund um die Deckel. Sabina Gärtner-Nitsche vom Rotary-Club Nürnberg-Neumarkt informierte die engagierten Schüler über das Projekt. Auch Bürgermeister Alexander Dorr ließ es sich nicht nehmen, am Projekttag an der Schule vorbeizuschauen. Über 65.000 Deckel wurden bereits gesammelt. Damit können 130 Polio-Impfungen finanziert werden.

„Die Sammelaktion läuft natürlich auch in den kommenden Monaten weiter“, sagte Schulleiterin Christine Gottschalk, denn Nachhaltigkeit ist auch an der Martini-Schule ein wichtiges Thema. Mit-sammeln kann übrigens jeder, denn die Deckel können auch in der Schule an der Sammelstelle abgegeben werden.

 


 
MINT - Projekt "Come with me!"

 

Unter dem Motto "Interessieren - Informieren - Ausprobieren" fördert "come with me!" die langfristige Zusammenarbeit zwischen Mittelschulen und Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie. Deshalb kamen am Freitag, den 20.04.2018, die Ausbilder der Firma Dehn & Söhne Christian Hafner und Sascha Walter mit den Azubis Christian Hollmayer, Manuel Wittmann und Nadine Brunner in die 5G der Mittelschule Freystadt. Zunächst wurde die Klasse von Herrn Großhauser in zwei Gruppen aufgeteilt.

Eine Gruppe musste mit dem Team des Ausbilders Hafner das Gewicht verschiedener Metallblöcke schätzen, die anschließend gewogen wurden. Danach wurde das Volumen verschiedener Gegenstände wieder erst geschätzt und dann gemessen. Die Differenz zwischen den Schätzwerten und den tatsächliche Werten wurde dann notiert.

Die zweite Gruppe konnte mit dem Ausbilder Walter und seinem Team Buchstaben oder andere Figuren löten. Hier wurde besonders Wert auf genaues Arbeiten und den richtigen Umgang mit dem Lötkolben gelegt. Nach einer Stunde wurden die Gruppen gewechselt. Bester Schüler bei den Schätzaufgaben war Vitus Lerzer, der einen Sonderpreis bekam.

Alle Schüler der 5G bekamen zu Abschluss einen Ventilator, einen Block und einen Stift als Geschenk. Diese etwas andere Art des Unterrichts machte allen Schülern viel Spaß.

 


 
Freystädter Schüler kümmern sich um die Umwelt

 

An der Erich Kästner Grund- und Mittelschule fand die diesjährige Verleihung des Umweltpreises 2017 des Landkreises statt. 24 Schulen des Landkreises hatten an diesem Wettbewerb teilgenommen. Bei der Begrüßungsrede kam zum Ausdruck, dass man auf die verschiedenen Aktionen gespannt sei und dass alle auf unsere Umwelt achten und sorgen müssten und dass der Boden, das Wasser und die Luft nicht verschmutzt werden dürfe. Dies sei wichtig, damit unsere Erde noch lange funktioniere.

„Mit Eurem Vorbild helft Ihr uns Erwachsenen dabei, bewusster mit der Umwelt umzugehen, im Einklang mit der Natur und der Umwelt zu arbeiten und zu leben“, sagte Landrat Willibald Gailler bei der Verleihung. Er sei sehr beeindruckt von der Vielfältigkeit sowie der unterschiedlichen Herangehensweise an das Thema.

Schulamtsdirektor Franz Hübl sagte, dass dieser Wettbewerb an den Schulen immer großen Anklang finde. Der Kreistag habe den Umweltpreis großzügig bereitgestellt. Damit würden Aktivitäten der Schulen im umwelterzieherischen Bereich nachhaltig gewürdigt.

Neben vielen anderen Schulen durfte sich auch die Martini-Schule über eine Urkunde und 100 Euro freuen. Gewürdigt wurden hierbei vor allen Dingen ein durchgeführtes „Honigsfest“, die Saat von bunten Blumen in Zusammenarbeit mit dem Imker Herrn Betz, eine Vogelstimmenwanderung mit dem „Vogelsepp“ Josef Bauer, ein Besuch der Umweltstation am Rothsee, das Ernährungsprojekt „SchmExperten“ mit der Ernährungsfachberaterin Rita Götz sowie ein Besuch des Freystädter Lehrbienenstandes mit ausführlichen Erläuterungen für die Schüler.

Konrektor Herbert Lauterkorn, der den Preis entgegennahm und Schulleiterin Christine Gottschalk freuten sich über diese Auszeichnung und betonten, dass dieses Geld für wichtige pädagogische Aufgaben an der Schule verwendet werde.

 

 
Martini-Schule sammelt „Deckel gegen Polio“

 

Polio, auch Kinderlähmung genannt, ist eine hoch ansteckende Krankheit, die zu Lähmungserscheinungen und im schlimmsten Fall zum Tod führen kann. Polio ist unheilbar, aber mit einer Impfung kann ein lebenslanger Schutz vor dieser Viruserkrankung erzielt werden.

In Deutschland gilt Polio als ausgerottet, es gibt aber nach wie vor Länder, in denen die Krankheit noch auftritt, wie etwa in Afghanistan, Pakistan und Nigeria. Um weltweit Impfungen gegen Polio zu ermöglichen, wurde 2014 von Rotariern der Verein „Deckel drauf e.V.“ gegründet, mit dem Ziel, die Ausbreitung der Erkrankung zu bekämpfen und Kunststoffdeckel zu sammeln. Die Deckel bestehen aus hochwertigen Kunstoffen, die recycelt werden können. Mit dem Erlös aus dem Verkauf von 500 Plastikverschlüssen, wie etwa von Ein- und Mehrwegflaschen oder Getränkekartons, kann eine Impfdosis gegen Kinderlähmung finanziert werden.

Die Martini-Schule Freystadt beteiligt sich seit gut zwei Wochen aktiv an der Aktion „Deckel gegen Polio“. Da sich die Schülerinnen und Schüler der fünften Jahrgangsstufe im Rahmen des Fachs Natur und Technik auch mit dem Themenbereich „Mülltrennung“ beschäftigen, entstand die Idee, an dem Projekt teilzunehmen. Die Klassen 5a und 5G bereiteten die Sammelaktion zusammen mit den Lehrkräften Melanie Fruth und Sebastian Birner im Unterricht vor und informierten die anderen Klassen in kurzen Vorträgen über die anstehende Sammlung. Hierfür wurde zentral in der Aula der Schule eine gelbe Tonne als Abgabestelle für gesammelte Deckel eingerichtet.

Die Aktion fand sowohl bei Schülern als auch bei deren Familien großen Anklang und mit Begeisterung sammeln die Klassen Kunststoffdeckel. Dies geht soweit, dass Martini-Schüler in ihrer Freizeit nachmittags in den hiesigen Getränkemärkten Deckel von leeren Pfandflaschen schrauben und sammeln. Sogar ein Bundeswehrstandort in Afghanistan sammelt angeregt von einem Schüler, dessen Vater dort stationiert ist, fleißig mit.

Schon nach zwei Wochen Laufzeit der Aktion kann ein beachtlicher Erfolg vorgewiesen werden: So wurden bereits rund 24000 Deckel gesammelt, was in etwa 48 kg entspricht. Damit können 48 lebensrettende Impfdosen finanziert werden!

Am 11. Mai 2018 findet zum Thema „500 Deckel gegen Polio“ auch ein Projekttag an der Schule statt. Hierzu wurde Frau Gärtner-Nietzsche, Mitglied im Verein „Deckel drauf e.V.“, eingeladen. Sie wird die Schüler eingehend über das Thema Polio und die Deckel-Verwertung informieren und über ihre letzte Reise nach Indien, was ebenfalls ein Risikoland für Polio ist, berichten. Zudem sind verschiedene Aktionen rund um das Thema „Deckel“ für alle Jahrgangsstufen geplant.

Da die Martini-Schule eine offizielle Abgabestelle des Vereins „Deckel drauf e.V.“ ist, kann sich jeder an der Sammlung beteiligen und seine Plastikverschlüsse während der Schulzeiten in der Schule abgeben.


 
>>weiterlesen...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 68
design by i-cons