Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

Willkommen auf unseren Internetseiten !

 Martini-Schule Freystadt

Grundschule / Mittelschule    

Das Neueste aus unserer Schulfamilie ... 

 

 

 
Ein Ausblick auf das neue Schuljahr

Nach einem rundum zufriedenstellenden vergangenen Schuljahr starten wir am 16. September in das Schuljahr 2014/2015. Für die 1. und 2. Jahrgangsstufe tritt nun der neue Lehrplan („Lehrplan Plus“) in Kraft, in dem vor allem die Kompetenzorientierung im Vordergrund des Lehren und Lernens steht. Die am Ende des vergangenen Schuljahres fertiggestellten Kunstprojekte im Schulhaus bilden den Ausgangspunkt für das diesjährige Thema. Wir wollen uns heuer intensiv mit Kunst beschäftigen. Unsere „Großen“ (Schüler der 8. Und 9. Jahrgangsstufe) dürfen bereits im September mit Experten an einem Projekt zur Schulhofgestaltung teilnehmen. Des Weiteren ist eine Berufsbörse im Herbst geplant.

Für alle Schüler von den 2. Klassen  bis zur Klasse M 9 beginnt der Unterricht am Dienstag, den 16. Sept., um 8 Uhr. Die Klassenzuteilung hängt in der Aula der MARTINI-Schule aus. Die ABC-Schützen werden mit ihren Eltern um 9 Uhr in der Aula empfangen. An diesem Tag endet für die ersten Klassen der Unterricht um 10.30 Uhr. Im Anschluss findet für sie der Gottesdienst in der Pfarrkirche statt. Der Anfangsgottesdienst für die Grundschule findet am Mittwoch, den 17. Sept. um 8.45 Uhr und für die Mittelschule um 10.00 Uhr ebenfalls in der Pfarrkirche statt. Für alle Klassen endet der Unterricht an den ersten drei Tagen um 11.20 Uhr, ab Freitag, 19. September, ist stundenplanmäßiger Unterricht.

Die Elternabende finden am Dienstag, den 23. September, bzw. am Mittwoch, den 24. September jeweils um 19 Uhr statt. Am Dienstag, den 30. September wird aus den Klassenelternsprechern der Elternbeirat für die Grundschule und die Mittelschule gewählt.

Klassenleiter im kommenden Schuljahr sind

in der Grundschule:                        in der Mittelschule: 

1a Kerstin Brücher                          5a Sabrina Weidinger

1b Renate Hilpoltsteiner                 G5 Barbara Kohlmann

2a Andrea Bruckner                        6a Christa Dobmann

2b Monika Schötz                           G6 Xaver Großhauser

2c Julia Solar                                 M7 Bettina Scharf

3a Claudia Conrad                          G7 Beate Meckler

3b Richard Weißmüller                   8a Hans-Peter Maier

4a Stefanie Sturm                          G8 Gabi Herzog

4b Evelyn Karsuntke                      M9 Bernhard Netter

4c Karin Donauer 

Ohne Klassenführung unterrichten Rektorin Cornelia Krodel, Konrektor Herbert Lauterkorn, die Lehrerinnen Jutta Schwappach, Birgit Angloher und Melanie Fruth, Förderlehrer Frank Renner, die Mobile Reservelehrkräfte Martina Kleinod, Sonja Langner, Stephanie Rotter und Klaus Bock sowie die Lehramtsanwärterin Brigitta Koppmann. Die Fachlehrkräfte für die Bereiche „Soziales“ sowie „Ernährung und Gestaltung“ sind Helga Korzer, Andrea Feichtmeier und die Fachlehreranwärterin Carina Gerner, für die Fächer „Technik“, „Wirtschaft“ und „Buchführung“ zeichnen Hermann Feierle und Oliver Jordan verantwortlich. Den Sportunterricht für Mädchen erteilen Birgit Angloher und Andrea Feichtmeier.

Den Religionsunterricht übernehmen Pater Amadeus Buchzik, die Pfarrer Hermann Dinkel, Tobias Schäfer und die Religionspädagogen Gerti Schels, Elisabeth Mößler-Emmerling und Konrad Fuchs. 


 
Engagierte Lehrkräfte und Sozialpädagoge verlassen die Martini-Schule


Rektorin Cornelia Krodel hat in einer kleinen Feierstunde vier Kolleginnen und Kollegen der Martini-Schule verabschiedet. Heike Emmerling, Angelina Stigler und Andrea Dexl bescheinigte die Schulleiterin stets vorbildlichen Einsatz zum Wohle der Schule und der ihnen anvertrauten Kinder.

Einen großen Verlust für die Schule bedeute nach den Worten der Schulleiterin der Weggang des Sozialpädagogen Fabian Diez. Dieser hatte sich mit großem persönlichem Engagement für die Belange der Ganztages-Schule eingesetzt. So sei er stets neutraler Ansprechpartner bei Schwierigkeiten rund um Schule und Familie gewesen. Insbesondere bedankte sie sich bei Herrn Diez für die fachkompetente Beratung und Hilfestellung in Erziehungsfragen und dem Beratungsangebot in akuten Krisen- und Konfliktsituationen. Auch die Förderung der Klassengemeinschaften durch Sozialtraining sei ihm stets vorbildlich gelungen.

Mit kleinen Geschenken und einem Foto des gesamten Kollegiums bedankte sich Schulleiterin Krodel bei den jungen Kollegen und wünschte ihnen Glück und Erfolg auf ihrem weiteren beruflichen Weg.

 
Die Besten wurden geehrt
Am vorletzten Schultag  wurden Schülerinnen und Schüler der Martini-Schule für besondere Leistungen geehrt, die sie im Laufe des Schuljahres 2013/2014 erbracht hatten. Die sportlichsten Schüler eines jeden Jahrgangs erhielten Urkunden und Medaillen. Für ihr soziales Engagement als Schülerlotse, Streitschlichter oder Schulhostesse sprach Schulleiterin Cornelia Krodel den Jugendlichen ihre Anerkennung aus und bedankte sich dafür mit einem Gutschein. Besonderer Dank galt den "Jungen Hüpfern", einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern, die jeden Mittwoch Nachmittag  das Seniorenheim Freystadt besuchen und mit den Bewohnern spielen, reden oder spazieren gegen. Frau Haubner vom Caritasseniorenheim St. Josef Freystadt übereichten den Jugendlichen ebenfalls einen Gutschein als Anerkennung für ihr Engagement.
 
Die Mittelschule in Freystadt verabschiedete selbstbewusste Zehntklassabsolventen


Ihren Notendurchschnitt haben sie bei der Abschlussfeier der Martini-Schule selbst aufgerufen: Emine Güclüer, Lena Zunner und Daniele Hecker sind stolz auf ihr Ergebnis von 1,56. Beim Festakt der M10 durften alle 19 Jugendlichen ihr Zeugnis zum bestandenen Mittleren Bildungsabschluss entgegennehmen. „Was ihr bis heute geschafft habt, ist großartig“, lobte Klassenlehrerin Bettina Scharf. „Jeder weiß, wie es weitergeht.“ Neben viel Wissen seien Schlüsselqualifikationen erworben worden wie Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Einfühlungsvermögen oder Fachkompetenz. Ihr Rat: „Richtet euren Blick nach vorn.“ Sie dankte den Eltern für offene Gespräche und Unterstützung.
Schulleiterin Cornelia Krodel sagte, die Zukunft werde ein lebenslanges Lernen sein. Dies sei nicht nur Wissenserwerb, sondern die Fähigkeit, mit anderen zusammen zu arbeiten, die Bereitschaft, Risiken einzugehen, Misserfolge wegzustecken, flexibel zu sein und aufgeschlossen auf andere zuzugehen. Sie wünschte allen Erfolg und gab ihnen von den „7 Wegen zum Glück“ 3 mit, nämlich „Bleib du selbst!“, „Hab keine Angst!“ und „Umgib dich mit Menschen, die dir gut tun!“.
Bürgermeister Alexander Dorr erklärte: „Ihr habt ein wichtiges Stück Lebensweg gemeistert.“ Er ermunterte mit den Worten „Bleibt wissbegierig!“ und animierte die Jugendlichen zum ehrenamtlichen Engagement im öffentlichen Leben und bei Vereinen.
Die drei Besten wissen schon, wie es weitergeht. Emine Güclüer aus Mühl-hausen wird die FOS besuchen und ein Architekturstudium anstreben. Lena Zunner aus Großberghausen beginnt eine Ausbildung als Industriekauffrau bei der Firma Bögl, Daniela Hecker aus Möning tut das bei der Firma Bock in Pavelsbach.
Mit einer Andacht in der Wallfahrtskirche und dem Abschlussball mit den beiden 9. Klassen ging das Schuljahr zu Ende.

 
Das Leben jetzt selbst in der Hand

 

„Bleib Du selbst, hab keine Angst und umgib Dich mit Menschen, die Dir gut tun“: Das gab Schulleiterin Cornelia Krodel den Schülern der Abschlussklassen der Marti-ni-Schule bei der Feierstunde am Donnerstag mit auf den Weg. Glückwünsche zum gelungenen Schulabschluss gab es auch von Bürgermeister Alexander Dorr.
„Ein neuer Abschnitt im Leben liegt vor Euch“, sagte das Gemeindeoberhaupt. „Nehmt den Schwung von heute mit für neue Herausforderungen.“ Das durchlässi-ge Schulsystem biete auch für die Zukunft noch viele Möglichkeiten. Dorr appellierte zudem an die Jugendlichen, auf ihrem künftigen Weg Verantwortung zu übernehmen und sich im öffentlichen Leben – zum Beispiel in Vereinen – zu engagieren.
„Danke“, sagten die Schüler, die in ihrem Rückblick so manch gelungene Aktion der vergangenen Jahre wieder in Erinnerung brachten. Viel Beifall gab es auch für die musikalische Gestaltung der Feierstunde.
„Ihr habt es jetzt selbst in der Hand, wie Ihr Euer Leben gestalten wollt“, betonten die beiden Klassenlehrer Beate Meckler und Klaus Bock. Vonseiten der Schule seien die Schüler gut für die Zukunft gerüstet. Soziale und fachliche Kompetenzen seien ebenso gelehrt worden wie gute Umgangsformen. „Gemeinsam mit Euren Eltern haben wir Euch gut auf Linie gebracht. Künftig werdet Ihr verantwortungsvolle Entscheidungen selbst treffen“, sagten die Lehrkräfte.
Mit den besten Wünschen für den künftigen Lebensweg überreichte Schulleiterin Cornelia Krodel die Zeugnisse an die Abschlussschüler. Ausgezeichnet wurden zu-dem die Besten des Jahrgangs. Aus der Klasse 9 a waren dies Sophie Englmann, Marcel Schmid und Tobias Ulrich, aus der Klasse 9b Carina Hiemer. Den besten Schülern gratulierte auch Berngaus Bürgermeister Wolfgang Wild herzlich.
 


 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 50
design by i-cons