Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

Willkommen auf unseren Internetseiten !

 Martini-Schule Freystadt

Grundschule / Mittelschule    

Das Neueste aus unserer Schulfamilie ... 



 

ABC-Schützen für das neue Schuljahr anmelden

Die Schuleinschreibung an der Martini-Schule Freystadt findet am 15.04.2015 statt. Um Wartezeiten zu vermeiden, werden nach Aussage der Schulleitung den Eltern über die Kindergärten noch die jeweils genauen Uhrzeiten mitgeteilt.

Eingeschult werden Kinder, die im Vorjahr zurückgestellt wurden und regulär schulpflichtige Kinder, die zwischen dem 1. Oktober 2008 und dem 30. September 2009 geboren wurden. Kinder, die zwischen dem 1. Oktober und dem 31. Dezember 2009 geboren wurden, können auf Antrag der Eltern ebenfalls eingeschult werden.

Kinder, die ab dem 1. Januar 2010 geboren wurden, können nur dann eingeschult werden, wenn ein positives Gutachten eines Schulpsychologen vorliegt. Eltern von Kindern, die nach dem 30. September 2009 geboren wurden und in die Schule aufgenommen werden sollen, können sich - sofern noch nicht geschehen - spätestens bis 25. März 2015 bei der Martini-Schule persönlich oder unter der Telefonnummer  09179 94099-10 anmelden. 

 

 
Schüler der Ganztagesklassen erstellen Regale

 

Die Schüler der 7. und 8. Klasse der Martini-Schule in Freystadt haben im Rahmen der Nachmittagsbetreuung unter fachkundiger Anleitung des Schreinermeisters Wilhelm Grimm eine Projektarbeit aus dem Bereich der Holzbearbeitung ausgeführt und haben hierbei auch einen ersten Einblick in den Beruf des Schreiners gewinnen können.

Die von den Schülern angefertigten Regale sind dabei nicht nur das Ergebnis einer sinnvollen Beschäftigung in der Nachmittagsbetreuung mit dem Nebeneffekt einer Berufsinformation, sondern werden künftig von der Schule auch in den Klassenzimmern genutzt.

So können durchdachte Projektarbeiten im Rahmen des Ganztages gleich mehrere Effekte erzielen, in dem sie nicht nur interessant und informativ für die Schüler sind, sondern auch wirtschaftlich für eigene Zwecke der Schule eingesetzt werden können.

 
Schüler machen bei einem Projekttag interessante Erfahrungen mit Licht

Künstliches und natürliches Licht, Lichteffekte, Stimmungen, Schattenwirkungen: Beim Projekttag im Fach „Technik“ zum Thema „Licht im Raum – Tageslicht“ ging im wahrsten Sinne des Wortes ein Licht auf bei den Siebtklässlern der Martini-Mittelschule.

 

„Bei einer Fortbildungsveranstaltung in Dillingen haben wir die Anregung zu dem Projekt erhalten“, erklärten die Fachlehrer Hermann Feierle und Oliver Jordan, die zwei Mitarbeiter der Landesarbeitsgemeinschaft „Architektur und Schule“, Stefanie Reiterer und Jan Weber-Ebnet, an die Schule geholt hatten. Insbesondere die Verknüpfung von physikalischem Grundwissen über künstliches und natürliches Licht, die Erkenntnis, dass man mit Licht und Schatten tolle Stimmungen und Effekte erzielen kann und die praktische Umsetzung bei einfachen Gegenständen, hat die beiden beeindruckt. Finanziell gefördert wurde der Projekttag durch das von der Regierung der Oberpfalz initiierte Programm „Praxis an Hauptschulen“.

„Im Physikraum haben wir ein Lichtlabor aufgebaut, in dem die Jugendlichen ausprobierten, wie Licht und Farbe zusammenwirken“, sagte Weber-Ebnet. Bei einer Bühnensimulation konnten die Schüler per Mausklick Simultankontraste erzeugen. Auch die Reflexion, das Mischen von Farben und das verschiedenartige Darstellen von Hintergründen durch das Licht wurde ausprobiert. Im Mehrzweckraum durften die Schüler selbst Hand anlegen: Sie sollten mit einem Stiefelkarton einen Wohlfühlraum schaffen, in dem sie beispielsweise nach der Schule abschalten können.

 

Michael, Jaimy, Stefan und Fabian sprühten bereits während der Erklärungen vor Ideen. In den Deckel ließen sie bunte LED-Lämpchen ein und brachten sie mit Knopfzellenbatterien zum Leuchten. Zudem nutzten sie zur Gestaltung durchlässige Materialien, um Lichter abzudämpfen oder farbige Folien anzubringen. „Als Boden nehmen wir etwas Dunkles, damit man das farbige Licht noch besser sieht“, so ein Vorschlag von Jaimy. Am Mädchentisch nebenan wurden zeitgleich runde und eckige Fenster an den Seitenwänden ausgeschnitten und mit blauer Folie beklebt. „Da scheint dann das Licht durch“, meinte Linda, die ihrem Haus mit Lea, Merve und Ilayda sogar Solarplatten auf die Sonnenklappen montierte. Sie erklärten: „Diese Doppelfunktionen aus Sonnenschutz und Stromerzeugung hat sich  beim Konstruieren durch Zufall ergeben.“

 
Grundschüler erleben „Experimente Live“


Am 02.02.15 war es wieder soweit! Wir, die Klassen 4 a und 4 c, waren zu „Experimente Live“  am Willibald-Gluck-Gymnasium in Neumarkt eingeladen. Nach der freundlichen Begrüßung durch Herrn Brandl wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt und zu den einzelnen Stationen der Fachgebiete Chemie, Physik und Informatik geschickt. In einem der Computerräume konnten wir nun Knobelaufgaben am PC lösen und wurden mit einer Urkunde belohnt. Im Bereich Physik führten wir unter Anleitung von Schülerinnen und Schülern einer 10. Klasse  Versuche zur Elektrizität,  zum Magnetismus und zur Akustik durch. Gemeinsam mit den „Chemikern“ machten wir Experimente mit klingenden Namen wie „wandernde Farben“, „schwimmende Reißnägel“ und „Teelichtaufzug“. Außerdem erklärten uns zwei Zehntklässlerinnen, wozu man Blaukrautsaft in der Chemie brauchen kann. An manchen Stationen hätten sich viele von uns gerne noch länger aufgehalten. Einig sind wir uns auf jeden Fall alle, dass wir einen interessanten Vormittag hatten und die Zeit wie im Flug vergangen ist. Aufgepasst Drittklässler! „Experimente Live“ ist ein Termin, den ihr nächstes Schuljahr auf keinen Fall versäumen dürft!


 
Besuch in der Freystädter Moschee


Die Klassen M7 und 7G waren zusammen mit ihren Religionslehrkräften Frau Beate Meckler, Frau Gertrud Schels und Herrn Konrad Fuchs zu Besuch in der Freystädter Moschee. Sie wurden vom Imam, Herrn Döner und zahlreichen Mitgliedern der DITIB herzlich empfangen. Nach einer allgemeinen Einführung über den Islam hatten Schüler und Lehrer Gelegenheit, Fragen zu stellen, die uns aus erster Hand fachkundig erklärt wurden.

Besonderes Anliegen der muslimischen Gemeinde war es, den Islam als friedliebende Religion darzustellen.

Eine Einladung an alle Lehrer und Schüler der Martini-Schule rundete den informativen Vormittag ab.

 
In Workshops die Berufswelt entdecken

 

Groß war das Interesse am zweiten Berufsinformationstag der Martini-Schule. Schüler der achten und neunten Klassen erfuhren dort, welche beruflichen Wege sie einschlagen können. Rektorin Cornelia Krodel, Konrektor Herbert Lauterkorn und Berufsberater Thomas Herrmann hatten den Tag vorbereitet und auch die Eltern mit ins Boot geholt, die vorab zu einem Infoabend eingeladen waren.

Jeder Acht- und Neuntklässler konnten an diesem Tag an vier Workshops teilnehmen. Die Berufssparten waren breit gefächert. „Es gibt viele Firmen, die sich vorstellen wollen“, sagt Thomas Herrmann von der Neumarkter Arbeitsagentur. Er ist regelmäßig an der Martini-Schule zur Sprechstunde vor Ort. Nach den beliebtesten Berufen der Jugendlichen gefragt, muss er nicht lange überlegen. Bei den Mädchen sind es im kaufmännischen Bereich Büroberufe, bei den Jungs industrielle Elektro- und Metallbauberufe sowie im Handwerk der Kfz-Mechatroniker. Bei den Ausbildungsplätzen sei der Landkreis Neumarkt sehr gesund und nachhaltig aufgestellt, sagt Hermann.

Dabei war auch Zimmermeister Thomas Dess, der für den Beruf des Zimmerers die Werbetrommel rührte. Die Schüler erfuhren, dass Facharbeiter beste Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt hätten. Dess empfahl eine Schnupperlehre im Zimmereibetrieb, um Einblicke in die Arbeit zu erhalten. Auch der Verdienst war ein Thema. Alles in allem könne ein Zimmerer während der drei Ausbildungsjahre mehr als 25.000 € verdienen, so Dess. Während dort vor allem Jungs lauschten, waren im Klassenzimmer nebenan die Mädchen. Dort informierten die Pflegepädagoginnen Rebecca Bauer und Sylvia Ehrnstberger über Gesundheits- und Krankenpfleger. Wer wollte, durfte sogar Blutdruck messen oder Verbände anlegen.

An der Berufsbörse beteiligte Firmen:

Schick Bau, Autohaus Brandl, Edeka Freystadt/Würzburg, Holzbau Dess, LichtwerbungGuttenberger, Zahnarztpraxis Dr. Zielinski (alle Freystadt), Heizung, Sanitär und Klimatechnik Gruber (Mörsdorf), Autohaus Bierschneider (Mühlhausen) Dehn & Söhne, Klinikum, Baufirma Bögl, Berufliche Schule Haus St. Marien, Friseur-Innung, Delphi Deutschland GmbH, Hotel-Gasthof „Am Schloss“, Berggasthof Sammüller (alle Neumarkt).

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 53
design by i-cons